Headline

Startseite
Gästebuch
Kontakt
About Charly
About Nici

Fanfiction Charly

Zur Story - Unser Leben und Tokio Hotel 1 - 10 Kapitel Zur Story - ~*Verkehrte Welt*~ 1 - 10 Kapitel Zur Story - ~Ich Liebe Dich~ 1 - 10 Kapitel Zur Story - Bills tragischer Autounfall 1 - 5 Kapitel
6 - 10 Kapitel Zur Story - Die etwas andere Wette 1 - 5 Kapitel
Zur Story - Mein Leben im Knast 1 - 5 Kapitel Zur Story - Wer ist es gewesen ??? 1 - 10 Kapitel

One Shot

~Mein Letzter Wunsch~
Ich muss es riskieren
Wenn aus Freundschaft Liebe wird
~Der Engel der An Deiner Seite wacht~
Das erste und Letzte Mal
Warum musste es dir Passieren ?
~In Liebe Dein Gustav
Immer Zusammen - An Deiner Seite
Ich werde dir folgen
Du bist weg...
Ich vermisse Dich
Wo bist du ???
Wieso ???
Wieso musste es dir Passieren ???

Fanfiction Nici

Zur Story - ~Ein Funke Hoffnung~ 1 - 5 Teil

One Shot

Träume

Gemeinsame Fanfiction

Zur Story - Meet & Great 1 - 10 Teil

Credits

Host Design Bilder

1.Kapitel

 

Charlys Gedanke

An einem Freitagnachmittag sitze ich am Küchentisch meiner Wohnung und warte auf meine Freundin Anja, die heute mal wieder zu besuchen kommen will.

Naja eigentlich kommt sie ja jeden Tage, aber heute muss ich mich auf etwas ganz besonderes gefasst machen. Den ihr Freund Benjamin hat gestern mit ihr schluss gemacht und nun, ist ja Staats Trauer angesagt. Eigentlich hätte sie ja gestern schon bei mir gewesen sein sollen und ich, hätte sie den ganzen Abend getröstet doch, ich war ja leider ;-) bei meiner Freundin in Hannover gewesen um sie zu besuchen, wer konnte den ahnen das so was passiert… (also ich muss ganz ehrlich sagen das ich, dass schon vorher gesehen habe denn er ist Anja ja so oft fremd gegangen das er glaube ich mal schon drei Fußball Mannschaften flach gelegt hat. Ab und zu wenn ich mit meinen anderen Freundinnen unterwegs war, habe ich ihn manchmal gesehen, naja so oft war ich ja nun auch nicht weg aber egal) Jeden falls rief mich Anja gestern total aufgelöst an und meinte das sie Benjamin mit einer anderen gehen habe, wo rauf ich mir das lachen nur verkneifen musste, ich wusste von Anfang an das er nichts für sie war aber ich glaube das kann ich mir bestimmt nachher wieder anhören… „ja Charly du hattest recht“ usw. und sofort.

Kurz zu meiner Person, ich Bin Charly die Freundin von Anja und wir beide sind totale Tokio Hotel Fans, Anja findet ja Tom süß und geht, mit so einem … okay die Worte spare ich mir mal jetzt. Ich stehe ein bisschen auf Bill, aber wer tut das nicht xD

Oh es klingelt das wird Anja sein, also ich Tür aufmache steht Anja schon heulend davor, sie geht nur an mir vorbei mit den Worten,

„dieses Schwein, wie kann er mir so was antun, ich werde mich rechen“ usw. und sofort, ich setzte mich wieder an meinen Küchentisch und lese meine Zeitung die ich kurz bevor Anja kam, angefangen habe zu lesen. Als ich fertig bin schaue ich aus dem Fenster und beobachte ein bisschen die Vögel und, höre mir Anjas Gerede an…

Den letzten Satz den ich nur noch von ihr vernehme ist,

„hörst du mir überhaupt zu?“ mit diesen Worten schrie Anja mich an und fing wieder an zu weinen,

„ja klar höre ich dir zu was soll ich denn sonst machen?“ meinte ich und sah sie erwartungsvoll an,

„was war das letzte was ich gesagt habe?“ wollte sie von mir wissen, oh Scheibenkleister nun hatte sie mich aber ich versuchte mich i-wie da raus zu winden,

„er ist ein Vollidiot?“ meinte ich und sah sie an, ich wusste das es nicht stimmte was ich gerade gesagt hatte, denn ich habe ihr ja nicht wirklich zu gehört aber ich versucht zu retten, was noch zu retten geht mit erfolg wie ich fest stellen sollte,

„sage ich ja er ist ein Riesen Schwein und ein Vollidiot“ meinte sie wütend und setzte sich zu mir, puh noch mal glück gehabt also heißt es jetzt wohl doch, Ohren auf und der armen zuhören, auch wenn es mich nicht wirklich kratzte. Nach drei Stunden war sie nun mit ihrem Monolog fertig, davon mal abgesehen das ich schon fast acht, mal mit meinem Kopf auf den Tisch geknallt bin weil ich immer einschlief ist nun mal egal.

„Anja ich habe eine Idee“ meinte ich und ich wusste das diese Idee nie klappen würde, deswegen freute ich mich auch schon innerlich, doch es musste etwas geben wo ich wusste das sie es für das macht…. Hm…

„was wir zementieren ihn ein und schmeißen ihn ins Wasser, gute Idee warum bin ich nicht da drauf gekommen?“ meinte Anja und freute sich schon,

„nein wie kommst du denn da drauf? Nein ich habe eine ganz andere Idee und glaube ja mal, das du das entweder nicht annehmen wirst oder du es dir nicht zu trauen würdest“ meinte ich und grinste mir schon innerlich einen ab, ich wusste das sie die Herausforderung annehmen würde aber, ich wusste das es ey nicht klappen würde also machte ich mir um das was ich, setzten würde nicht wirklich viel Gedanken.

„was denn los erzähl schon ich will es wissen“ meinte sie und drang mich es ihr doch endlich zu erzählen,

„bleib doch mal ganz ruhig, also ich Wette mit dir das du es nicht schaffst, Tom an einem ganz außergewöhnliches Ort zu verführen“ meinte ich zu ihr uns musste aufpassen das ich mich gleich vorlachen vom Stuhl schmeiße,

„welcher Tom denn, meinst du den aus der Unterstufe neeee, den kannst du vergessen, den würde ich nicht mal mit Schutz Handschuhen anfassen, auch wenn es sein müsste“ meinte sie und ekelte sich schon innerlich,

„nein wie kommst du denn auf den, ich rede von Tom… den Tom der Tom…“ meinte ich und musste grinsen,

„welchen Tom meinst du denn?“ meinte sie und sah mich fragend an, ich glaube nach einer weile wo ich nix sagte und ich sie überlegen lies, sah sie Wahrscheinlich das Leuchten in meinen Augen denn nach geschlagenen 15 min. meinte sie zu mir,

„du meinst doch nicht Tom von Tokio Hotel“ meinte sie fragen,

„oh dich den meine ich ganz genau den“ meinte ich und bekam ein Dauer grinsen auf den Lippen,

„du bist doch verrückt“ meinte sie und nahm sich schon die 6 Tasse Kaffee an diesem Tag,

„nein bin ich nicht, wenn du gewinnst bekommst du von mir 1.000.000 €uro“ meinte ich zu ihr uns sie lies fast die Tasse fallen als ich ihr das erzählte,

„da gibt es doch sicher einen hacken an der sache?“ meinte sie und sah mich fragend an während sie sich wieder setzte,

„naja wenn ich Gewinne bekomm ich von dir, 1.000.000 €uro“ meinte ich und musste nach draußen sehen damit ich ihr nicht ins Gesicht lache, auf einer Seite war es ja fieß, ne ich wusste ja das Tom so viel Ego Besaß das er nie mals an diesem ort es machen würde, aber ich glaube Anja war das egal, okay sie sah wirklich gut aus, hatte eine Figur von der andere nur Träumen, viele sind auch auf ihre Figur neidisch aber naja ich, wusste ja eh das es ein kompletter Reinfall wird.

Aber ich warte ab und trinke weiter meinen Tee.

2. Kapitel

 

Die Planung in Anjas Sicht

Als ich total aufgelöst zu Charly kam, hörte sie mir ja auch zu ne, ich wusste das sie mir nicht zu hörte doch ich hatte heute keine Lust einen Aufstand zu machen, da es mir so oder so schon schei*e ging, also sah ich heute mal darüber hin weg, doch als sie mit ihrer Idee kam, wusste ich nun wirklich nichts mehr.

Sie meinte das ich es nicht schaffen würde Tom an meinem, ganz außergewöhnlichen Ort zu Verführen, das sie mit Tom von Tokio Hotel meint, darauf bin ich dann viel später gekommen, aber ich nahm die Wette an denn ich wollte da das Geld gewinnen, doch die bekomme ich Tom da nur hin ???

Diese frag stellt ich mir ganze 5 stunden und ich hatte, wirklich noch keinen Plan auch am Abend im Bett hatte ich noch keine Vorstellung wie ich das machen sollte.

Aber als mich am nächsten Morgen der Blitz traf wusste ich wie ich das machen würde. Na gut okay der Blitz hat mich nun nicht getroffen aber so in der art sagen wir mal, der geeistes Blitz xD

Ich zog mich so schnell ich konnte an und schmiss mein Internet an zum zu sehen ob das wirklich auch so alles geht wie, ich mir das denke…

Als ich drei stunden im Internet verbrachte und nun endlich alles wusste was ich brauchte rief ich Charly an, okay es war schon 11 Uhr aber ich wusste das Charly vor 13 / 14 Uhr nicht aus dem Bett kommt aber ich musste, es ihr erzählen auch wenn sie mich hassen würde dafür.

„geh ran“ meinte ich in Gedanken und lies weiter klingeln,

„was is?“ meinte Charly total genervt und ich wusste das sie wusste das ich es war, denn sie hatte mich im Telefon drin.

„Das muss ich dir erzählen ich bin in einer stunde bei dir zum Mittag Essen, ich bring auch was mit“ meinte ich und legte wieder auf, oh Gott ich glaube wenn ich später zu ihr komme bekomm ich erst mal richtig was zu hören, aber ich glaube das die 1.000.000 €uro schon meine waren, aber sicher war ich ja noch nicht ob das alles so klappen würde wie ich mir das denke aber ich wollte es versuchen, auch wenn ich Charly dann zum schluss sie 1.000.000 €uro geben müsse, aber wie ich immer so schön sage ein versuch ist es immer wert.

Zu frieden Druckte ich meine gefundenen sachen aus und, Telefonierte noch ein bisschen in der gegent rum bevor ich mich anzog um mit Essen vom Chinesen zu Charly zu stiefeln, als ich bei Charly ankam war es halb eins und Charly war wach, ich konnte es nicht glaube aber ich denke mal das ich sie hab raus geklingelt und, so wie ich das vernehmen kann war hier gestern wohl noch einiges los, aber das war mir egal ich musste Charly alles erzählen was ich wusste.

Heute hörte sie mir mal gespannt zu doch ich glaube das es nicht wirklich lange, anhielt denn sie sah immer wieder aus dem Fenster und ich wusste nicht wieso und fragen wollte ich nicht, als ich ihr alles erzählt habe war sie etwas erstaunt das ich das alles so schnell hab, raus bekommen naja ich muss sagen das ich wirklich selber auf mich stolz war, den ich hätte nie Gedacht da ich dass alles raus bekomme, aber so wie es aussieht bin ich doch besser als ich dachte.

Als Charly und ich noch eine weile die Köpfe zusammen steckten und Charly dann zum Telefon griff, wusste ich das die Wette Charly für immer das Genick brechen werden, aber sie wollte ja die Wette und nicht ich.

Ich muss auch sagen, das Charly mich so von Benjamin weg gebracht hatte, als sie zu mir das gestern meinte habe ich wirklich prompt Benjamin vergessen, naja ich sehe nun ein das er ein Arsch war.

Ich könnte Charly ja auch dankbar sein…

Nach dem Charly fast drei stunden nur getelt hat und sämtliche Leute angerufen hat, weis ich immer noch nicht wo sie angerufen hat und wen, aber ich bin mir sicher das ich das gleich raus bekommen werde oder doch nicht???

Aber nun wirklich weiter war ich noch nicht, als wir ins Wohnzimmer gingen und ich den Fernseher anmachte, war es wie ein Geschenk des Himmels xD

In den nachrichten haben sie gebracht das Tokio Hotel für eine Woche in Deutschland sind, und in dieser Woche muss die Wette über die Bühne gehen, auch wenn wir den hinter reisen müssen, ich will diese Wette gewinnen…

3.Kapitel

 

Der erste versuch (Anjas Sicht + Charlys Sicht)

Es sind mittlerweile zwei Tage vergangen und Charly hatte einen grandiose Idee, sie hat es i-wie rausbekommen, wo die Jungs sind und nun, sind wir auf dem weg ins Hotel.

Ich bin ja immer noch ein bisschen skeptisch was das angeht, aber naja also sitzen wir nun im Auto und wir fahren zu dem Hotel in dem die Jungs sein soll, na gut Charly fährt ich kann zwar auch fahren, aber ich lass mich lieber fahren…xD

Die Autofahrt über reden wir kaum, wir singen mehr beide Tokio Hotel Alben laufen rauf und runter, na gut alle Lieder laufen die fahrt über 100-mal rauf und runter, man könnte jetzt denken das und das vllt. zu den Ohren raus hängen könnte, tut es aber nicht xD

Wie dem auch sein, nach drei Stunden der fahrt kommen wir dann auch endlich an, ich bin schon gespannt aber so langsam habe ich nicht mehr das Gefühl das es klappt, da ich mir jetzt i-wie doof vorkomme, aber wenn es klappt kann ich mich auch zu Tom seiner Sammlung zählen, klingt vllt. ein bisschen bitch mäßig aber mir is das egal.

Nachdem Charly das Auto geparkt hatte, gingen wir aufs Hotel zu, davor standen schon einige Fan, wir wussten so gut wie alles, Charly hatte es i-wie geschafft raus zu bekommen, wann die Jungs los fuhren und wann sie wieder kommen usw. und sofort fragt mich nicht wie sie das macht, aber ich glaube das sie mich die Wette gewinnen lass will, oder soll es nur ein Ablenkungsmanöver sein ?

Nein das denke ich mal nicht das würde Charly doch nicht machen oder ?

Naja ich werde es ja noch früh genug erfahren.

4. Kapitel

 

Charlys Sicht

Als wir beim Hotel ankamen standen schon einige Fans da, wir sahen ja nicht aus wie Tokio Hotel Fans ne, nein wir hatte nicht fast die gleich Klamotten an und was sonst noch so ist ne, vor allem Anja war auffällig Tom mäßig gekleidet, also sprich man sah das sie sich nur für Tom interessierte.

Als wir da so in das Hotel rein wollten hielt man uns erst auf, aber als wir ihnen sagten das wir hier ein Zimmer hätten, ließen sie uns rein naja keine Ahnung aber ich glaube mal auch das die wussten was wir vor haben.

Als wir so in dem Hotel standen ging Anja sofort zur Rezeption, ich wollte sie noch aufhalten doch ich konnte mich nicht von diesem Hotel abwenden.

Es sah von innen noch schöner aus, als ich es im Internet gesehen habe, es war ein Traum fast wie ein wunderschönes schloss von innen, doch dann wurde ich durch Anja aus meinem Traum gerissen,

„Charlyyyyyy“ brüllte sie mir zu, ich wusste gar nicht was sie von mir will, als ich die sah, merkte ich das ich ja meinen Ausweis zeigen muss, es könnte ja sonst jeder kommen und sagen, wir haben hier ein Zimmer und das noch genau an dem Tag wo Tokio Hotel da sind ne xD

Als wir dann nun endlich unsere Schlüssel bekommen haben, gingen wir auf unser Zimmer, ich hatte das Zimmer genau neben Bill und Anja das neben Tom versteht sich ;-)

Als ich so in mein Zimmer ging, merkte ich das, es ein Durchgangs Zimmer war, als ich vorsichtig die Tür öffnete stand ich aufeinmal im Zimmer von Bill, uiiii das Zimmer war ja noch viel schöner als meins aber für Bill nur das Beste wa….

Wer ich jetzt fieß gewesen, hätte ich in Bill seinen sachen rumschnüffeln können wie ich lustig bin, doch ich bin ein anständiger Fan und gehe wieder raus.

Ich beschloss zu Anja zu gehen und ihr davon zu erzählen, dass ich ein Durchgangs Zimmer habe, doch als ich an ihrer Tür klopfte zog sie mich schon rein das ich nicht, mal die zeit hatte mir ihr Zimmer an zu sehen…

„Charly du musst dir das ansehen?“ meinte Anja total Happy und fing fast an zu schreien,

„was ist denn los?“ wollte ich von ihr wissen,

„ich……..habe………..ein“ meinte die total grinsend und Happy,

„du hast ein Durchgangs Zimmer“ meinte ich zu ihr und ich sah wie, sich ihr Gesicht veränderte,

„wie……was……woher?“ meint Anja stotternd,

„ich habe auch ein Durchgangs Zimmer, ich konnte mir mal Bill sein Luxus Zimmer ansehen“ meinte ich und stöberte schon in einer Zeitung,

„na dann los“ meinte Anja zu mir,

„was na dann los?“ wollte ich von Anja wissen die schon an der Tür stand und mich fragend ansah,

„komm ich will auch mal Bill sein Zimmer sehen“ meinte Anja und wartete das ich endlich aufstehe und mich bewege, doch das sehe ich ja gar nicht ein ne ich bewege mich nirgends wo hin,

„Nein, du darfst das Zimmer nicht sehen, denn das darf nur ich“ meinte ich mit einem breiten Grinsen auf den Lippen,

„aber du..“ wollte sie gerade anfangen doch ich unterbrach sie,

„sage jetzt nicht das ich Tom sein, Zimmer schon gesehen habe, denn das Stimmt nicht, ich habe Tom sein Zimmer nicht gesehen und du sehe lieber mal zu das du deine Wette einlöst“ meinte und ich ging wieder in mein Zimmer Anja sah mir verwundert hinterher doch ich ging einfach wieder.

Als ich an meiner Tür angekommen war, bekam ich die blöde Tür nicht auf, und rammelte an der wie eine irre rum, bis mir jemand zur Hilfe kam im ersten Moment bekam ich nicht wirklich mit wer mir, da hilft doch als ich sah das er ins Nachbar Zimmer geht sah ich das es Bill war….

Als ich immer noch geschockt in der Tür stand sah ich das Bill was verloren hatte, ich überlegte erst ob ich zu seinem Zimmer gehen soll (nur ein Zimmer weiter) doch dann viel mir der Durchgang ein, also beschloss ich an der Tür zu klopfen und zu warten das er mir auf macht.

 5. Kapitel

 

Währendessen bei Anja

 

Als Charly wieder ging, gammelte ich in meinem Zimmer rum, ich wusste nicht was ich machen sollte bis aufeinmal das Telefon klingelte, als ich ran ging meinte Charly nur zu mir,

„Tom is in seinem Zimmer“ gab Charly mir zu verstehen und legte wieder auf,

ach du scheiße ob ich mal klopfe aber wer weiß was er von mir denkt, naja versuchen kann man es ja mal oder ?

Also beschloss ich nach kurzer zeit das ich doch an der Tür klopfen werde, mulmig war mir ja schon, doch versuchen wollte ich es trotzdem ich wollte meine wette gewinnen, um jeden Preis und auch wenn ich Charly anlügen muss, aber das wollte ich ja nicht, wie dem auch sei also klopfte ich an der Tür und wartete das Tom aufmachte.

Mein Herz denn ich wusste ja nicht wie Tom reagieren würde, wenn er mich sieht als die Tür sich öffnete sah Tom mich doch etwas verwundert an und meinte nur,

„ja“ ich konnte kaum was sagen, ich wollte los schreiben ich hätte ihn sofort flach gelegt und es mit ihm mitten in der Tür schwelle getan doch dann kam ich wieder zu verstand und meinte nur,

„Hi, ich habe das Zimmer hier neben dir und ich habe mal eine frage wenn ich darf?“ meinte ich zu Tom und ich kam mir ja gar nicht dumm vor ne,

„klar was los komm rein“ meinte Tom und wollte das ich in sein Zimmer komme, ich kann doch nicht in sein Zimmer gehen wer bin ich denn ?

Nach kurzer Überlegung ging ich doch rein, Gott war das Zimmer schön aber das ich nicht das wes wegen ich hier war, ich hatte einen andere Mission und wollte die auch vollenden,

„was haste denn?“ fragte mich Tom und wühlte in seinen Sachen, rum und suchte was,

„also“ fing ich an zu reden und Tom sah mich erwartungsvoll an, er muss auch gedacht haben ich bin nicht ganz dicht,

„jo“ kam es dann nur noch kurz und knapp bis ich anfing zu erzählen,

„also, es geht da drum, meine Freundin und ich habe eine Wette abgeschlossen, naja gut eher meine Freundin aber ich war so doof und habe mich drauf eingelassen meine Freundin und ich habe gewettet das ich es nicht, schaffe dich an einem ganz ungewöhnlichen Ort zu verführen“ ich glaube das ich in dem Moment voll rot geworden bin, aber sich bin ich mir nicht Tom sah mich ein bisschen schief an ich will nicht wissen was er in diesem Moment dachte und ich glaube das ich auch am Liebsten im Boden versunken währe, aber ich bin es nicht und ich war auf froh drüber,

„aha“ meinte er nur und setzte sich aufs Bett, davon mal abgesehen das er mich von oben bis unten Musterte was mich ja nicht wirklich störte ne…

„wo soll das denn sein, Hier?“ fragte er und ich musste mir das lachen verkneifen denn ich glaube wenn er wüsste wo es sein soll, würde ich mich nie drauf einlassen,

„schön wer es, denn hätte ich nicht das Problem und ich komm mir auch gerade etwas doof vor das ich dich das frage aber würdest du es denn überhaupt machen?“ fragte ich ihn und kam mir schon wieder doof vor, ich hätte mich in den Arsch beißen können dafür (wenn ich ran gekommen wer),

„naja wenn du mir sagen würdest wo dann kann man ja mal drüber reden wa“ meinte er und schenkte mir ein lächeln, also sagte ich ihm wo ich fügte dann noch hinzu das er je keine Zeit habe, aber er meinte nur das sie noch eine weile hier seien und er darüber nach denken würde, naja das schlimmste war schon mal geschaffte wir Unterhielten uns auch noch ein bisschen über andere dinge, bis ich dann nach einer weile wieder ging.

 

Gratis bloggen bei
myblog.de

Link

www.dreamstorys.de.vu www.charly-483.de.vu www.deine-fanfiction.de.vu www.rosa-ponny.de Tokio-Hotel.de.vu - Die Fanpage seid der ersten Stunde


Wie findet ihr dreamstorys.de.vu
Sehr Gut
Gut
geht so
eher nicht so toll
geht sowas von gar nicht
Auswertung